Selbstbau Jaegers-Fraunhofer Refraktor 152/2250mm

Version 2.0 - der teilbare Tubus // ab 24.03.2021

Ja, ist doch mächtig lang, dieser Tubus. Und unhandlich - gerade auch zu transportieren ... Hmmh, also mal wieder in den "Bastelmodus" gewechselt: So hatte ich mir schon vor mehreren Monaten zwei 1-m-Segmente dieser KG-Rohre zum Zusammenstecken besorgt. Okay, die standen erstmal rum ... bis gestern. Da überkam mich mal wieder die Bastelwut. Blenden hatte ich da schon mal reingemacht (die, die mein Sternfreund Martin mir mal gemacht hatte). Okay, die waren dann noch anzupassen, aber dazu später mehr. Also erstmal wieder im Raum rumgekruschtelt: Hmmh ein alter "Vixen"-OAZ lag noch rum (in 1"1/4-Ausführung); auch der Holzadapter zur Montage am Tubus war noch da. Und Kleinkrams. Also, das Ganze erstmal zusammengebaut. Ging denn auch schnell, so daß es nicht sooo lange gedauert hat, bis man mal die beiden Segmente zusammenstecken und das Objektiv vor aufstecken konnte. Und ein 6x30er Sucher war auch noch - passend für den OAZ - vorhanden. Aber ... naja, noch nicht so dülle. Im Gegensatz zum alten "Canale Grande 1.0" hatte ich den Tubus bei diesem hier nicht gekürzt, will heissen: der ist nun wirklich - zusammengesteckt - 2m lang. Das passt aber dann mit dem kürzeren OAZ wirklich gut zusammen; ein Schnelltest auf der Montierung zeigte dann gleich, dass man mit einigen Okularen in den Fokus kommt. Schon mal gut!
Die Blendensituation: Nun, ich hatte noch einen ganz dünnen Blendenring für "ganz vorn am Objektiv". Der ist aber nichtzu verwenden, weil der sich beim Reinschieben in den Tubus so übel verbiegt, das Teile in den Lichtgang reichen. Also - raus damit. Tja, dann sind da eben die Lichtreflexe ... und was haben wir gegen Lichtreflexe? Richtiiich - die gute alte DeZi-Fix-Veloursfolie. Ich liebe das Zeug! Und kann jedem Fernrohrbastler nur nahelegen, immer 1 / 2 Rollen davon im Hause zu haben. So packte ich vorn vor dem Objektiveinschub einen ca 15cm breiten Streifen davon hin - und Ende-Gelände mit den Streulichtreflexen :-).
Wieder rauf auf die Montierung und zusammengestöpselt und dann vorn das Objektiv: da wartet nun noch "ein Job": an der "Zusammensteckstelle" gibt es einen kleinen Durchbieger: Sieht man, wenn man hinten ohne Okular ins Rohr schaut: das vordere Ende (mit dem schweren Objektiv) kippt etwas nch unten, so daß nicht ein runder Bildausschnitt, sondern ein etwas ovaler sichtbar ist. Auch mit Okular: wenn man unscharf stellt, das etwaige Lichtreflexe "flächig" erscheinen, sind diese eben auch oval und nicht rund. Das werde ich versuchen, mit Hilfe von "Spannbügeln" (oder wie die Dinger heissen) zu lösen. Die habe ich aber leider gerade nicht da und ... die Männerkirche (Baumarkt) ist ja coronabedingt dicht.


Version 2.0    Version 2.0    Version 2.0   

Version 2.0    Version 2.0    Version 2.0   

Version 2.0    Version 2.0   

Version 2.0    Version 2.0    Version 2.0    Version 2.0   

Version 2.0    Version 2.0    Version 2.0   


Weiteres kommt ...



Seite 11